DER REGISSEUR MIKLÓS GIMES

Geboren 1950 in Budapest, seit 1956 in der Schweiz (Zürich), Schweizer
Bürger.
Schulen in Zürich
Lizenziat der Wirtschaftswissenschaften Uni Zürich
Journalist, seit 1985 beim „Tages-Anzeiger“
Bis 1990 Filmkritiker in der Kulturredaktion
Nach 1990 Redaktor beim „Magazin“
1994 bis 1997 stellvertretender Chefredaktor, heute redaktioneller

Mitarbeiter
Zürcher Journalistenpreis (2000)
1998 Realisation des Dokumentarfilms „Elf Freunde“ über das Schicksal der
letzten jugoslawischen Fussballnationalmannschaft (Fernsehen DRS/Arte)
zusammen mit Michele Andreoli
Festivalteilnahmen in Duisburg, Köln und Solothurn
Drehbuchmitarbeit an „F. est un salaud“ von Marcel Gisler
1999 Projektentwicklung Dokumentarfilm „CLASS OF 68“, gefördert vom

Fernsehen TSI
2000 – 2001 Projektentwicklung und Dreh des Dokumentarfilms „Mutter“
Qualitätsprämie EDI, Preis der ungarischen Filmkritik
Festivalteilnahmen in Berlin (Forum), Prag, Haifa, Viennale u.a.